Seitenhafenbrücke – Die integrale Brücke, Wien

Neubau der Seitenhafenbrücke im Zuge des Um- und Ausbaus der rund 2 km langen Seitenhafenstraße zur Bundesstraße.
Die integrale Brücke wird ohne bewegliche Brückenlager und ohne massive Dilatationen ausgeführt, was eine hohe Detailgenauigkeit bei der Planung und Ausführung voraussetzt, jedoch wesentliche Vorteile bei der Erhaltung der Brücke bietet und eine elegante Konstruktion zulässt.

Auftraggeber: Magistrat der Stadt Wien – MA 29
Auftragnehmerin: STRABAG, Direktion IC – Ingenieurtiefbau

Beschreibung des Projekts:

  • Gesamtlänge der Brücke: 128 m
  • Brückenbreite: 15 m
  • Erdbewehrter Dammkörper: 30.000 m³
  • Rüttelstopfsäulen: 4.000 m
  • Bohrpfähle: 900 m
  • Konstruktiver Beton: 3.500 m³
  • Bewehrung: 470 t
  • Konstruktiver Stahlbau: 160 t
  • Rüstung für 3. Bauabschnitt: 690 t
Bauzeit: 4/2010–11/2011
Auftragssumme: ca. € 5,4 Mio.



Auf der Website veröffentlicht am 07.03.2013 – Zuletzt publiziert am 20.01.2016 13:56:04